Hier ist Europa!

Porträtfoto von Maria Noichl

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich freue mich über Ihren Besuch auf meiner Internetseite und wünsche Ihnen einen interessanten Einblick in meine politische Arbeit.

Seit 2014 vertrete ich Sie im Europäischen Parlament. Es ist das zweitgrößte Parlament der Welt und hat ein Ziel:
Freiheit, Frieden & Freundschaft der Völker in Europa.
Gibt es ein besseres Ziel, für das es sich zu arbeiten lohnt? Ich glaube nicht!

Meine persönlichen Schwerpunkte liegen im landwirtschaftlichen Bereich und beim Thema Gleichberechtigung von Frauen. In beiden Ausschüssen bin ich Vollmitglied. Darüber hinaus arbeite ich als Stellvertreterin im Ausschuss für Verkehr und Fremdenverkehr.

Als Vorsitzende der überparteilichen Arbeitsgruppe Lebendtiertransporte fordere ich eine sofortige Verbesserung der Behandlung der Nutztiere in Europa und darüber hinaus.

Machen Sie mit bei der europaweiten Kampagne - 8 Stunden sind genug:

#StopTheTrucks

Eine Gesellschaft muss sich auch immer daran messen lassen, wie sie mit den schwächsten Tieren umgeht. Oder?

Herzlichst, Ihre Maria Noichl

Unsere 10 Ziele für ein besseres Europa

  1. Ein Europa, das wirtschaftlich dynamisch ist und in die Zukunft investiert, das Wachstum mit Gerechtigkeit verbindet.

  2. Ein Europa, das gute Jobs schafft und faire Löhne sichert durch einen Pakt für Mindestlöhne.

  3. Ein Europa, das die Jugendarbeitslosigkeit deutlich senkt und vor allem in Bildung und Ausbildung investiert.

  4. Ein Europa, das unsere gemeinsame Währung stärkt, damit wir im globalen Wettbewerb unseren Wohlstand verteidigen.

  5. Ein Europa, das Steuerhinterziehung und Steuerbetrug endlich entschieden bekämpft und die Bürgerinnen und Bürger vor der Zockerei von Banken und Spekulanten besser schützt.

  6. Ein Europa, das beim Klima- und Umweltschutz wieder Weltspitze ist, indem es auf erneuerbare Energien setzt.

  7. Ein Europa, das die Rechte der Verbraucherinnen und Verbraucher stärkt und unsere persönlichen Daten schützt.

  8. Ein Europa, das mehr Demokratie und mehr Bürgerbeteiligung wagt und die EU-Bürokratie in Schranken weist.

  9. Ein Europa, das Vielfalt respektiert und nur regelt, was nicht besser auf lokaler, regionaler oder staatlicher Ebene geregelt werden kann.

  10. Ein Europa, das seine Grundidee von Frieden, sozialer Sicherheit und Wohlstand erneuert und diese Werte gegenüber anderen Weltregionen behauptet.

Flyer (PDF)

Weißbuch zur Zukunft Europas

©European Parliament

Welche Wege sind für Europa möglich? Die EU-Kommission macht fünf Vorschläge, über die die 27 Staats- und Regierungschefs beraten bzw. bis Ende 2017 entscheiden müssen.

WEISSBUCH ZUR ZUKUNFT EUROPAS. Die EU der 27 im Jahr 2025 – Überlegungen und Szenarien

Wahlprogramm der SPD für die Europawahl

Europa ist das größte Zivilisationsprojekt des 20. Jahrhunderts. Seine Idee ist verbunden mit der Idee der Aufklärung und der Emanzipation. Europa hatte und hat das Ziel, das friedliche und demokratische Miteinander der Menschen auf unserem Kontinent zu sichern, indem es auf den Ideen von Freiheit, Gleichheit und Solidarität aufbaut.

Doch diese Idee droht unkenntlich zu werden. Deshalb muss sich etwas ändern in Europa! Europa ist in keinem guten Zustand. Das europäische Projekt verliert an Vertrauen. Immer mehr Menschen zweifeln an seinem Wert und Nutzen und an den europäischen politischen Institutionen.

Europa eine neue Richtung geben - Wahlprogramm der SPD für die Europawahl am 25. Mai 2014 (PDF)

Kein Freihandelsabkommen mit den USA

Fünf Gründe, für das Freihandelsabkommen mit den USA im Europäischen Parlament nicht die Hand zu heben

Im Juni 2013 hat der Rat der Europäischen Kommission das Mandat erteilt, mit den Vereinigten Staaten Verhandlungen über ein Transatlantisches Handels- und Investitionspartnerschafts-Abkommen (TTIP) aufzunehmen. Gemäß dem Lissabon-Vertrag muss das Europäische Parlament zustimmen, damit TTIP in Kraft treten kann.

Als Kandidatin für das Europäische Parlament beziehe ich klar Position:

  1. Ich kann meine Hand nicht heben, wenn dadurch Konzerne die Möglichkeit bekommen, eventuell entgangene Gewinne bei Staaten einzuklagen
  2. Ich kann meine Hand nicht heben, wenn geheime Schiedsstellen ohne öffentliche Kontrolle und Berufungsmöglichkeit zu Ungunsten der Steuerzahler/Steuerzahlerinnen entscheiden können.
  3. Ich kann meine Hand nicht heben, wenn dadurch zukünftig Verbesserungen von Sozial- und Umweltstandards unmöglich gemacht werden.
  4. Ich kann meine Hand nicht heben, wenn Demokratie eingeschränkt wird, weil gewählte Gremien und Parlamente in Zukunft nicht mehr frei entscheiden können.
  5. Ich kann meine Hand nicht heben, wenn damit den nächsten Generationen die Hände gebunden werden. Begriffe wie "alternativlos" darf es nicht geben.

Als meine wichtigste Aufgabe im Europäischen Parlament sehe ich es an, Schaden von den Bürgerinnen und Bürgern abzuwenden. Meine Zustimmung zu diesem Freihandelsabkommen lässt sich damit nicht vereinbaren.

Maria Noichl, SPD

EU-Spitzenkandidatin in Oberbayern/Schwaben