Besuch im Europäischen Parlament

Sie haben zwei Möglichkeiten, mich bei meiner Arbeit im Europäischen Parlament in Brüssel bzw. Straßburg zu besuchen:

  • als „offizielle“ Besuchergruppe
  • als „freie“ Besuchergruppe

Sogenannte offizielle Besuchergruppe

Zwei bis drei Mal im Jahr haben politisch interessierte Bürgerinnen und Bürger aus Oberbayern und Schwaben die Möglichkeit, mich an meinem Arbeitsplatz – dem Europäischen Parlament – in Brüssel bzw. Straßburg zu besuchen.

Die Drei- bis Vier-Tages-Fahrten bieten viele Informationen: 
Ich möchte in den Gesprächen mit den Besucherinnen und Besuchern darlegen, wie europäische Politik funktioniert. Dabei stehen aktuelle europäische Themen und meine Arbeit in den Ausschüssen, Landwirtschaft und ländliche Entwicklung sowie Die Rechte der Frau und die Gleichstellung der Geschlechter im Vordergrund. 
Neben der Politik lernen die Besucherinnen und Besucher bei einer historisch-kulturellen Stadtführung im Bus und zu Fuß die kulturellen Höhepunkte Brüssels bzw. Straßburgs kennen.

Sowohl Brüssel als auch Straßburg bieten kulinarische Höhepunkte. Ich lade daher die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein, mich bei einem gemütlichen Abendessen mit regionalen Spezialitäten persönlich kennenzulernen.

Der Besuch der Europäischen Kommission oder des Europarats gehören ebenso zu den wichtigen Zielen der Informationsfahrten in die beiden europäischen Städte Brüssel bzw. Straßburg.

Das Europäische Parlament gewährt nur einen Zuschuss für diese Informationsfahrten, der jedoch nicht kostendeckend ist, so dass von jeder Teilnehmerin/jedem Teilnehmer ein Eigenanteil zu tragen ist.

Die Informationsfahrten werden in Kooperation mit der Europäischen Akademie Bayern durchgeführt.

Die sogenannten freien Besuchergruppen

Besuchergruppen aus Oberbayern und Schwaben können natürlich auch in Eigenregie nach Brüssel bzw. Straßburg fahren. Aber auch wenn Sie ihre Fahrt und das Programm selbst organisieren und finanzieren, kann ich Sie für eine Stunde im Parlament empfangen und mit ihnen über Europa und meine Arbeit sprechen.

Diese Gruppen können (zumindest in Straßburg) an einer Plenarsitzung teilnehmen, in Brüssel ist zumindest ein Blick in den Plenarsaal möglich. 
Den Besuch im Parlament organisiert mein Europabüro in Rosenheim gerne für Sie. Wir sind Ihnen auch bei der Terminfindung behilflich. Bitte beachten Sie, dass die Parlamentsverwaltung lange Vorlauffristen hat und ein Besuch möglichst fünf bis sechs Monate im Vorfeld geplant werden sollte.

Bei Interesse, an einer Informationsfahrt teilzunehmen oder einen Gesprächstermin zu vereinbaren, wenden Sie sich bitte an Judith Schäfer im Europabüro in Rosenheim, Telefon 08031 380393 oder schreiben Sie eine E-Mail an maria.noichl@cablenet.de. Da das Interesse an den Informationsfahrten groß ist, muss allerdings mit gewissen Wartezeiten gerechnet werden.