"Gemeinsam grenzenlos gestalten" - Grenzüberschreitende Kooperation zwischen Bayern und Österreich dank europäischer Fördergelder

17. Dezember 2014 | Europa

Die Europäische Kommission hat im Dezember das Kooperationsprogramm INTERREG V für die bayerisch-österreichische Grenzregion gebilligt, welches aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) finanziert wird.

Ich freue mich über die Neuauflage, welche auch in der Förderperiode 2014 bis 2020 grenzüberschreitenden Projekten Mittel zur Finanzierung bereitstellt. Auch in wirtschaftsstarken Regionen wie Bayern ist ein solches Förderprogramm sinnvoll und nötig! In der vergangenen Förderperiode konnten mit Mitteln in Höhe von 54 Millionen zum Beispiel Vorhaben zur Lebendigerhaltung unserer bayerischen Geschichte, wie das Projekt 'Handelsweg Inn' oder Informationssysteme für Alpenwanderungen, wie das 'Online-Touren-Informationssystem der Alpenvereine' unterstützt werden.

Einer der Schwerpunkte von INTERREG V liegt auf dem Bereich Forschung und Entwicklung, wobei Unternehmen und Hochschulen dazu angehalten werden sollen, Erkenntnisse effizient und schnell in innovative Produkte, Verfahren und Dienstleistungen umzusetzen. Außerdem beinhaltet das Programm das Ziel, den Kultur-, Natur- und Lebensraum nachhaltig touristisch zu nutzen und die Biodiversität im Grenzraum zu bewahren. Mit diesen Fördergeldern können auch zukünftig gefährdete Ökosysteme wie Moore in den Alpen geschützt werden. Wichtig für uns in Bayern ist nun, dass die Fördergelder zum richtigen Zeitpunkt beantragt und an richtiger Stelle eingesetzt werden.

Mit der Förderung der Zusammenarbeit in Rechts- und Verwaltungsfragen sowie von grenzüberschreitenden Kleinprojekten sollen noch vorhandene Barrieren zwischen den beiden Mitgliedstaaten weiter reduziert und die grenzüberschreitende Zusammenarbeit noch stärker intensiviert werden. Auch wenn wir natürlich mit unseren österreichischen Nachbarn traditionell bereits sehr eng und sehr gut zusammenarbeiten, müssen wir auch weiterhin die alltägliche Kooperation der Bürgerinnen und Bürger im Grenzgebiet stärken.

Der Europäische Fonds für regionale Entwicklung stellt für grenzüberschreitende Kooperationsprojekte im bayerisch-österreichischen Grenzgebiet erneut 54,5 Mio. Euro zur Verfügung.

  • 06.10.2016, 19:30 – 21:30 Uhr
    Veranstaltung von Maria Noichl, MdEP & Peter Simon, MdEP: Panama Papers & Co - EU-Steuersündern auf der Spur | mehr…
  • 13.10.2016, 19:00 Uhr
    Salzburger SPÖ & das Renner-Institut Salzburg: CETA, TTIP, TiSA: Wohlstand und Arbeitsplätze oder Konzernmacht und Sozialdumping für die EU? | mehr…
  • 22.10.2016, 10:00 Uhr
    Meine Stimme für Vernunft: Flucht - Ursachen erkennen und endlich handeln! | mehr…

Alle Termine